Musikverein Winterspüren e.V.

Musikverein Winterspüren e.V.
SUDKURIER - Bericht vom 01.12.2015 (Lokalteil Stockach) PDF Drucken E-Mail
  
Freitag, den 04. Dezember 2015 um 10:08 Uhr

Winterspüren spielt Musik in der Oberklasse

Der Musikverein Winterspüren begeistert das Publikum in der weihnachtlich dekorierten Lichtberghalle. Die Jugendkapelle und Solisten liefern ein gelungenes Programm ab.

Ein rundum gelungenes konzertantes Ereignis bot der Musikverein Winterspüren unter Mitwirkung der Jugendkapelle WiSeLi und Solisten nahezu 200 Zuhörern in der vorweihnachtlich geschmückten Lichtberghalle. Unter dem Motto Inspirationen wurden die beliebtesten Stücke gespielt, die sich der Musikverein mit seinem Dirigenten Marco Geigges während dessen zehnjährigem Engagement erarbeitet hat. Alle Mitwirkenden begeisterten und berührten mit ihren musikalischen Beiträgen gleichermaßen. Dementsprechend überwältigend war der Applaus, der kurz vor Mitternacht mit bejubelten Zugaben quittiert wurde. Liebevoll und anerkennend waren die Beschreibungen für den spürbar hoch geschätzten Dirigenten Marco Geigges, die Michael Buhl wie einen roten Faden durch die Programmfolge zog.

Musikalisch extrem viel los war im schön gestalteten, rhythmisch packenden „Children of Sanchez“. Spannend aufgebaut war die Dramaturgie im glutvoll archaischen Miteinander der Instrumente. Die Imagination von irischen Stepptänzerinnen, die in verschiedenen Choreografien mit schnellen Beinbewegungen synchron übers Parkett steppen, zauberten die Höhepunkte aus „Riverdance“. In ruhigen Passagen funkelten die Töne wie die vielen kleinen Lichter im Tannengrün der schön geschmückten Lichtberghalle. Wunderschön waren die Soli hier wie auch bei den „Klezmer Classics“ im harmonischen Miteinander der Instrumente. Ein orchestrales Paradestück mit viel goldenem Blech gelang den Musikern mit „dem großen Tor von Kiew“, arrangiert aus dem zehnteiligen Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgskij. Schön heraus gearbeitet waren die dynamischen Schattierungen.

Stefan Martin, Hornist im Musikverein Winterspüren, gratulierte kraft seines Amtes als Vorsitzender seinen Musikerkollegen Michael Keller-Fröhlich zum bestandenen C3-Dirigentenlehrgang. Mit seinem Auswahlstück „Firework“ gab er sogleich eine Kostprobe seines Könnens. Gute Laune versprühend bewegte er damit das Orchester auf Oberstufen-Niveau.

Das Dirigat der Jugendkapelle WiSeLi teilten sich Mathias Keller-Fröhlich und Christian Reutebuch. Trommelwirbel führten ins fetzig gespielte „The A-Team“. Für Furore sorgte als märchenhaftes Abenteuer der letzte Beitrag der WiSeLi's, die ihren Beifall mit „Shake it off“, einem fetzig gespielten, rhythmisch packenden Zugaben-Stück quittierten. Enthusiastischer Riesen-Beifall mit stehenden Ovationen am Tisch der Ehrengäste krönte ein gelungenes Jahreskonzert. Als Bonbon bescherten vier Perkussionisten synchron ein witziges Rhythmikel: Start für die orchestrale Zugaben-Kette. Sie mündete nach Dankesworten in den Dixie-Marsch „Basta“, der die Musiker nach und nach von der Bühne verschwinden ließ.

Quelle: http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/Winterspueren-spielt-Musik-in-der-Oberklasse;art372461,8347814

 
Jahreskonzert 28.11.2015 PDF Drucken E-Mail
  
Sonntag, den 15. November 2015 um 21:18 Uhr

Am 28.11. findet unser diesjähriges Jahreskonzert statt.

 
Kirbe 2015 PDF Drucken E-Mail
  
Montag, den 28. September 2015 um 18:28 Uhr


Aktualisiert ( Dienstag, den 29. September 2015 um 18:05 Uhr )
 
Frühschoppen beim Herbstfest der Feuerwehr Winterspüren PDF Drucken E-Mail
  
Sonntag, den 13. September 2015 um 15:35 Uhr

Das Herbstfest der Feuerwehr Winterspüren hat sich zu einer schönen Tradition entwickelt. Kommandant Jochen Keller konnte dazu in der Lichtberghalle Winterspüren wieder viele Gäste begrüßen, darunter die Abordnungen zahlreicher Wehren aus der Umgebung. Die Besucher erfreuten sich in gemütlicher Atmosphäre über herbstliche Schmankerl, während der Musikverein Winterspüren mit seinem breitgefächerten Programm für Stimmung sorgte. Mit einer flotten Marschrunde und den Märschen Montana, Alpha und Juventas startete der Musikverein in den Frühschoppen. Weiter gestaltete er musikalisch mit einer zünftigen Polkarunde und dem Stimmungsmacher „Hoch Badnerland“. Für das leibliche Wohl sorgte die Feuerwehr Winterspüren und ihre zahlreichen Helfer. Für Besucher aus nah und fern gab es zum Mittagstisch rustikalen Hals mit Sauerkraut, eine reichhaltige Kuchentheke zur Kaffeezeit erfreute die Gemüter. Die Winterspürer Musikanten unterhielten die vollbesetzte Lichtberghalle mit Highlights wie Abel Tasman, einem bekannter Konzertmarsch aus den Originalnoten der „Schwindligen Fünfzehn“ und allseits beliebten Klassikern wie „ Dem Land Tirol die Treue“. Den Abschluss bildete „die Fischerin vom Bodensee“, die trotz regnerischem Nass, viel Beifall erntete.

Aktualisiert ( Freitag, den 18. September 2015 um 08:36 Uhr )
 
"Tag der Blasmusik“ im Europa-Park Gemeinsames Musizieren verbindet – MVW und WiSeLi PDF Drucken E-Mail
  
Donnerstag, den 03. September 2015 um 12:34 Uhr

Seit beinahe einer Dekade findet in Kooperation mit dem Bund Deutscher Blasmusikverbände (BDB) der „Tag der Blasmusik“ im Europa Park in Rust statt. Am 29. August 2015 zeigten rund 600 Musiker aus 17 Vereinen, dass Blasmusik keinesfalls das Vorurteil bedient, immer nur zünftig zu sein. Frühzeitig aufstehen war deshalb angesagt für die Musikerinnen und Musiker des
Musikvereins Winterspüren und der Jugendkapelle WiSeLi, um an diesem Tag teilzunehmen. Bereits um 6:15 Uhr startete der Bus in Winterspüren mit der Jugendkapelle Wiseli und den Winterspürer Musikanten an Board. Ob Jugendband, Seniorenorchester oder Trachtenkapelle – insgesamt rund 1.000 Künstler versammelten sich in Deutschlands größtem Freizeitpark, um gemeinsam zu musizieren und sich auszutauschen. Die Besucher des Europa-Park waren herzlich eingeladen, den verschiedenen Vereinen beim Musizieren auf den zahlreichen Bühnen zuzuhören. Ab 9:30 Uhr stellte das Winterspürer Orchester direkt am Eingang des Freizeitparks sein Können mit großem Beifall unter Beweis. Nach dem flotten Begrüßungskonzert des Musikvereins folgte der Auftritt der Jugendkapelle WiSeLi. Im Anschluss konnten „Jung und Alt“ als Belohnung für die glänzenden Auftritte sämtliche Achterbahnen sowie die über 100 Attraktionen und Shows des Europa-Parks in vollen Zügen genießen. Wie in den vergangenen Jahren wurde zeitgleich das einwöchige Musikcamp des Bundes Deutscher Blasmusikverbände im Park veranstaltet. Höhepunkt und gleichzeitig krönender Abschluss des „Tags der Blasmusik“ war das öffentliche und kostenlose Abendkonzert des Musikcamps um 18 Uhr im Europa-Park Dome. Die Vielfalt an Tönen, die die Musiker ihren Instrumenten - wie etwa Klarinette, Posaune, Horn, Tuba und Flöte – entlockten, war beeindruckend. Gegen 20 Uhr hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen für alle Musikanten, denn es stand doch noch eine über zweistündige Heimfahrt bevor.
Ein anstrengender Tag, aber wirklich erschöpft wirkte niemand. Begeistert und eifrig trifft es vielleicht besser.

Aktualisiert ( Freitag, den 04. September 2015 um 04:06 Uhr )
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 22
Benutzer : 144
Beiträge : 150
Weblinks : 8
Seitenaufrufe : 553148

Wer ist Online

Wir haben 111 Gäste online
<<  Oktober 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
        1
  2  3  4  5  6  7  8
  910111213
161718192122
2425
3031     

Aktuelle Termine

Termine WiSeLi

Anmeldung



Copyright © 2017 Musikverein Winterspüren e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.