Musikverein Winterspüren e.V.

Musikverein Winterspüren e.V.
Südkurier Bericht vom 25.03.2014 PDF Drucken E-Mail
  
Dienstag, den 25. März 2014 um 10:43 Uhr

Hoffnungsvolle Schar junger Musiker

Stockach -  Mit neuer Motivation gehen die Nachwuchsmusiker des MV Winterspüren nach einem Vorspielnachmittag in die weitere Ausbildung.

Bis auf den letzten Platz war das Schützenhaus in Seelfingen beim Vorspielnachmittag des Musikvereins Winterspüren besetzt. Eltern, Großeltern oder Geschwister wie auch die beiden Ortsvorsteher Herbert Rebstein und Olaf Patzke zeigten Interesse an den Jungmusikern und ihrem vielfältigen Repertoire. Ein schöner Nachmittag, der zwischenzeitlich zu einem Publikumsmagnet geworden ist.

Der kräftige Applaus, den alle Jungmusiker nach ihren Solovorträgen ernteten, ließ die Gesichter strahlen. Eine rechte Portion Mut brauchte es schon, vor vollem Haus zu spielen. Die Blockflötengruppe mit Lea Endres, Zoe Grunwald, Mara Gitschier, Kerstin Kragler, Berit Petersen und Julie Knodel erfreuten mit Kinderliedern, bevor Jens Thum seinem Tenorhorn und Franziska Ngwé Mbeleg seinem Altsaxophon ausdrucksstarke Töne entlockten. Die Zwillinge Lisa und Lara Tuppy überzeugten mit Klarinette und Querflöte. Bianca Bihl spielte eine Melodie aus der Taiga. „Go tell it on the mountains“ folgte eindrucksvoll von Birgit Bihl und Paula Doll im Duett. Martin Kragler mit seiner Trompete trug „Oh when the saints“ vor, und Pascal Walmbach ließ die weichen Töne des Flügelhorns bei einem Menuett erklingen. Der neunjährige Lars Walz erntete seinen Applaus mit dem Stück „The beauty and the beast“.

Nach den Einzelvorträgen überzeugte mit guter Leistung das Vororchester. 25 junge Musiker nahmen ihre Plätze ein und gaben eindrucksvoll einen Ausschnitt aus ihrem reichhaltigen Repertoire. Das Vororchester setzt sich aus Jungmusikern aus Winterspüren-Sentenhart und Liggersdorf zusammen. Nach 1,5-jähriger Ausbildung sammeln sie hier erste Orchestererfahrung, bevor sie zu dem Jugendblasorchester WiSeLi wechseln. Sechs Jungmusiker des Orchesters haben einen Tag zuvor das Jungmusikerabzeichen des Hegau Blasmusikverbandes bestanden. Sehr gut gespielt wurden von ihnen die beiden Titel „One moment in time“ und „La cucaracha“. Jugendleiter Matthias Keller-Fröhlich wies darauf hin, dass das Vororchester sich über Auftrittsmöglichkeiten sehr freue. Weich und äußerst gefühlsvoll erklangen die Töne aus dem Tenorhorn von Michael Gohl bevor Bruder Simon mit „Steady Beat“ auf dem Schlagzeug sein Können unter Beweis stellte. Mit großer Sicherheit spielte Julian Keller auf der Posaune „Thriller“, bevor mit dem Trompetenvortrag „My Heart will go on“ die Herzen ins Schwingen kamen. Nicht leicht aber bestens vorgetragen die Sonate, gespielt von Gina Thum (Trompete).

Quelle: http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/stockach/Hoffnungsvolle-Schar-junger-Musiker;art372461,6804157
Aktualisiert ( Dienstag, den 25. März 2014 um 10:49 Uhr )
 
Vorspielnachmittag PDF Drucken E-Mail
  
Sonntag, den 23. März 2014 um 19:54 Uhr

Am Sonntag, den 23.03. veranstaltete der MV Winterspüren seinen diesjährigen Vorspielnachmittag im Schützenhaus in Seelfingen.

Von 15:00 bis 17:00 Uhr zeigte der musikalische Nachwuchs unseres Vereins sein Können.

Die Vielfalt der Aufführungen war auch dieses Jahr wieder groß, so traten die Blockflötengruppe und das WiSeLi Vororchester auf und Jungmusikanten an Querflöte, Saxophon, Klarinette, Trompete, Flügelhorn, Tenorhorn, Posaune und Schlagzeug.

Die Darbietungen wurden jeweils von den ca. 120 anwesenden Gästen mit großem Applaus belohnt.

Der Musikverein freut sich sehr darüber, dass der Vorspielnachmittag auch dieses Jahr wieder so großes Interesse bei der Bevölkerung geweckt hat und bedankt sich bei allen, die zum Gelingen des Vorspielnachmittags beigetragen haben!

In unserer Fotogalerie sind wieder einige Bilder des Mittags zu finden.

 
Vorspielnachmittag 2014 PDF Drucken E-Mail
  
Montag, den 27. Januar 2014 um 08:23 Uhr


 
WiSeLi Ausflug - Badkap PDF Drucken E-Mail
  
Montag, den 13. Januar 2014 um 19:07 Uhr

Am Samstag, den 04.01.2014, haben die Jugendkapelle WiSeLi und das WiSeLi Vororchester zusammen ihren, fast schon traditionellen, Ausflug unternommen.

Das Ziel war das Spassbad "Badkap" in Albstadt.

Gemeinsam haben wir den einen oder anderen Kilometer auf der Rutsche hinter und gebracht und hatten eine Menge Spass.

 
Südkurier Bericht vom 31.12.2013 PDF Drucken E-Mail
  
Donnerstag, den 02. Januar 2014 um 09:40 Uhr

Nachwuchs des Musikvereins wird belohnt

Stockach -  Beim Jahreskonzert des Musikvereins Winterspüren gab es auch Auszeichnungen für gute Leistungen.

Beim Jahreskonzert des Musikvereins Winterspüren in der Lichtberghalle oblag der Jugendkapelle Wiseli unter der Leitung von Mathias Keller-Fröhlich und Sabine Lohr die Aufgabe der Konzerteröffnung. Mit „Eine kleine Rockmusik“ starteten die 35 Jungmusikanten das Medley aus klassischen Stücken von Wolfgang Amadeus Mozart und bekannten Rock- und Popstücken. Danach ging es weiter mit der „Queenspark Melody“, welche durch ein Trompetensolo von Sandra Keller-Fröhlich die Zuschauer verzauberte. Unter tosendem Applaus folgte als Zugabe das Stück „Everything I do, I do it for you“ von Brian Adams mit solistischen Stellen auf der Querflöte von Verena Kästle und Melanie Keller am Saxophon.

Sichtlich stolz nach dem gelungenen Auftakt, begrüßte der erste Vorsitzende Stefan Martin die zahlreichen Gäste und Ehrengäste. Danach folgte der Musikverein Winterspüren. Dirigent Marco Geigges hatte viele zusätzliche Übungsstunden investiert, um mit den Musikern das Konzertprogramm unter dem Motto „Märchen, Mythen und andere Geschichten“ einzustudieren. Moderiert wurde der Konzertteil des Musikvereins ebenfalls durch den Dirigenten. Die Eröffnung des zweiten Konzertteils erfolgte mit einem Ausschnitt aus der romantischen Oper „Lohengrin“ von Richard Wagner, dessen Geburtstag sich dieses Jahr zum 200. Mal jährt.

Beim musikalischen Märchen über „Peter und der Wolf“ von Sergei Prokofiev überzeugte das Wechselspiel zwischen Erzähler Manfred Buhl, der die Geschichte abschnittsweise vortrug und dem Musikverein, der die jeweiligen Szenen aus dem Märchen gekonnt musikalisch interpretierte. Mit „Die Hexe und die Heilige“ versetzte der Musikverein das Publikum in die Zeit der Hexenverfolgung in Deutschland im 16. Jahrhundert. Mit kräftigem Applaus forderten die Zuhörer noch mehrere Zugaben. Mit dem „Can Can“ aus Orpheus in der Unterwelt, der Titelmelodie zu „Tom und Jerry“ von Udo Jürgens und „Es ist ein Ros entsprungen“ verabschiedete sich der Musikverein.

Im Rahmen des Konzerts fanden auch Ehrungen statt. Der stellvertretende Präsident des Blasmusikverbandes Hegau Bodensee Edgar Gommeringer überreichte das JMLA (Jungmusikerleistungsabzeichen) in Bronze an Miriam Schrodin (Trompete) und Simon Gohl (Schlagzeug) sowie das JMLA in Silber an Patricia Kempter (Klarinette). Eine heutzutage seltene Ehrung erhielt Daniela Benkler für 20 Jahre aktive Tätigkeit auf wechselnden Positionen im Vorstand des Musikvereins Winterspüren durch die Verdienstnadel in Gold mit Urkunde des Blasmusikverbandes und die Verdienstnadel in Gold des Musikvereins.

Aktualisiert ( Donnerstag, den 02. Januar 2014 um 09:43 Uhr )
 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 11 von 22
Benutzer : 254
Beiträge : 154
Weblinks : 8
Seitenaufrufe : 674699

Wer ist Online

Wir haben 180 Gäste online
<<  Juni 2018  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
      1  2  3
  4  5  6  7  8  910
111213141516
181920222324
25262730 

Aktuelle Termine

Termine WiSeLi

Anmeldung



Copyright © 2018 Musikverein Winterspüren e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.